Die Säulen des Anti-Aging

    Der Begriff Anti-Aging ist einer der präsentesten in der Kosmetik und viele setzen sich erst mit dem Thema Hautpflege auseinander, wenn sie sich an den ersten Fältchen stören. 

    Doch was verstehen wir eigentlich unter Anti-Aging? Und was macht eine gute Anti-Aging-Pflege überhaupt aus?

    Anti-Aging-Kosmetika scheinen die Wunderwaffe gegen jegliche Anzeichen der Hautalterung zu sein und versprechen uns die ewige Jugend. Doch was steckt dahinter?

    Im Grunde ist die Kernaufgabe von Anti-Aging-Produkten den natürlichen Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. Keinem Pflegeprodukt ist es möglich diesen gänzlich aufzuhalten, geschweige denn zu verhindern.

    Mit jedem Tag, Monat und Jahr unseres Lebens verändert sich unsere Haut und sie beginnt zu altern. Der Zellzyklus verlangsamt sich, die kollagenen und elastischen Fasern erschlaffen und ihr Feuchtigkeitsbindungsvermögen nimmt ab. Die Haut verliert an Spannkraft, wird dünner, erschlafft und Falten entstehen.

    Um diesen Prozess zu verlangsamen, also Anti-Aging zu betreiben, sollte die optimale Pflege die Haut in ihrer natürlichen Funktion unterstützen. Wirkungsvolle Kosmetik, nimmt der Haut somit nicht ihre Aufgaben ab, sondern verpasst den natürlichen Prozessen einen „Anstupser“.

    Alle Wirkstoffe die diesen Effekt erzielen finden wir in der Natur. Daher haben wir bereits unsere Basis-Pflege so formuliert, dass sie alle Säulen des Anti-Aging abdeckt. Die wichtigste Rolle spielen dabei folgende Faktoren:

    • Eine intakte Barriereschicht – Wirkstoffe, welche die natürliche Schutzfunktion der Haut aufrechterhalten und somit nicht nur vor dem Eindringen von Schadstoffen schützen, sondern zudem transepidermalem Wasserverlust entgegenwirken. Lipide/essentielle Fettsäuren!
    • Der Haut genügend Feuchtigkeit zuführen. Hydratisierende Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Aloe Vera, sind das A und O im Kampf gegen den Alterungsprozess der Haut. Da die Haut immer mehr an Feuchtigkeit verliert und somit zu Trockenheitsfältchen neigt, sollten die Feuchtigkeitsdepots regelmäßig aufgefüllt werden.
    • Die Hyaluronspeicher auffüllen. Mit zunehmendem Alter nimmt auch die hauteigene Hyaluronproduktion ab. Durch die regelmäßige Hautpflege mit hoch- und niedermolekularem Hyaluron, wird nicht nur das Feuchtigkeitsbindungsvermögen der Haut gesteigert, sondern auch ihre Spannkraft aufrechterhalten. Der Bildung von Falten wird aktiv entgegengewirkt.
    • Antioxidantien. Freie Radikale führen zu oxidativem Stress, schädigen unsere Zellen und lassen die Haut altern. Antioxidative Wirkstoffe, wie beispielsweise die Vitamine A, C und E besitzen die Eigenschaft, diese zu neutralisieren.
    • Kollagensynthese unterstützen. Kollagen verleiht unserer Haut Struktur. Gibt das Kollagengerüst in den tieferen Hautschichten nach und wird brüchig, verliert die Haut an Spannkraft und Falten entstehen. Die Zufuhr von reinem Kollagen hat auf den Erhalt der kollagenen Fasern, entgegen häufiger Annahme, jedoch keinen Effekt, da Kollagenmoleküle viel zu groß sind, um die Haut tatsächlich zu penetrieren. Vielmehr muss die Kollagensynthese angekurbelt werden. Neben Vitaminen unterstützen dabei feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, wie Squalan, Hyaluron, Aloe Vera und Glycerin. Diese Stoffe sind zudem natürliche Bestandteile der Haut und können hervorragend von ihr aufgenommen werden.
    • Reizende Stoffe, wie beispielsweise Duftstoffe, synthetische Konservierungsstoffe, reizende Tenside, Ethanol vermeiden. Sie belasten die Haut und greifen die Hautbarriere an.
    • Vor UV-Strahlung und Umwelteinflüssen schützen. Hier unterstützen Antioxidantien, der Verzicht auf direktes Sonnenbaden, Lichtschutz und die tägliche Gesichtsreinigung.
    • Skin-Balance. Gesunde Haut - ist schöne Haut und altert zudem auch langsamer. Die optimale Hautpflege sollte immer die Gesunderhaltung der Haut unterstützen und die Haut weder überlasten, noch mit zu vielen Wirk- und Inhaltsstoffen überfordern.
    • Schönheit kommt von innen. Ein ausgewogener Lebensstil, gesunde Ernährung, regelmäßiger Schlaf und die ausgewogene Versorgung mit Mikronährstoffen wirken sich positiv auf den Alterungsprozess von Haut und Körper aus. Anti-Aging ist ein ganzheitlicher Prozess. 
    • Prävention! Je früher wir unsere Haut richtig pflegen – und das bedeutet schon bevor sich erste Anzeichen der Hautalterung sichtbar machen – umso größere Erfolge erzielen wir. Die Haut bereits in jungen Jahren gut zu versorgen, aber nicht zu überpflegen, bildet die Basis einer schönen und gesunden Haut im Alter.